Mundhygiene – Infos, Ablauf & Kosten

Um eine Beseitigung von hartnäckigen und bakteriellen Zahnbelägen zu erreichen, reicht das gründliche, heimische Zähneputzen mit der Zahnbürste nicht aus. Generell sind viele Bereiche der Mundhöhle schlecht zu erreichen und lassen sich deshalb nicht effektiv reinigen beim Putzen. Will man sein Zähne und das Zahnfleisch dauerhaft gesund erhalten, sollte man regelmäßig eine professionelle Mundhygiene bei einem Zahnarzt in Anspruch nehmen. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen alles Wissenswerte zur professionellen Mundhygiene darstellen und dabei aufzeigen, wie diese wirkt und was sie leisten kann.
Inhaltsverzeichnis

Was versteht man unter der professionellen Mundhygiene genau ?

Als Mundhygiene bezeichnet man eine professionelle Zahnreinigung, die von einem Zahnarzt oder auch Kieferorthopäden durchgeführt wird. Hierbei wird in speziellen Verfahren der Zahnprophylaxe eine gründliche Reinigung der Zähne von hartnäckigen Belägen, Zahnstein und auch Verfärbungen erzielt, durch die ein guter Schutz vor Karies, Bakterien, Plaque und Parodontitis im Mund erreicht werden soll.

Dabei soll diese Mundhygiene eine gute Vorsorge vor Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches bieten und damit einen wichtigen Beitrag zur Mundgesundheit leisten. Hierbei zielt die Behandlung insbesondere darauf ab, diejenigen Bereiche im Mund, die zuhause mit der Zahnbürste nur schlecht erreichbar sind, gründlich zu reinigen und damit Entzündungen (Parodontitis) und Zahnkrankheiten wie Karies vorzubeugen. Generell ist eine Entzündungsfreiheit für den gesamten Organismus wichtig. Dabei kann eine regelmäßig Entfernung von Bakterien und Belägen auch das Risiko reduzieren, Herzinfarkte oder Schlaganfälle zu erleiden. Hierbei ist es sehr vorteilhaft, bereits früh mit der Mundhygiene zu beginnen, um spätere Probleme mit den Zähnen möglichst zu vermeiden.

Wie wird eine Mundhygiene beim Zahnarzt durchgeführt?

Bei einer professionellen Mundhygiene werden vor der Behandlung zunächst die gesamte Mundhöhle und das Gebiss gründlich untersucht und es werden evtl. vorhandene Erkrankungen von Zahnfleisch und Zahn festgestellt. Am Anschluss daran werden die Zähne dann mit verschiedenen Geräten und Instrumenten gründlich und professionell gereinigt. Hierbei werden z. B. eine Pulverwasser-Spray, Schallreinigungen und auch Handinstrumente eingesetzt, um Verunreinigungen und Bakterien gezielt zu entfernen. Unter Verwendung von Spezialinstrumenten wird Zahnstein sowohl über als auch unter dem Zahnfleisch (Konkrement) professionell und genau am Zahn entfernt. Mithilfe spezieller Bürsten, Gummihütchen, Gummikeile und Prophylaxepasten werden die Zahnoberflächen poliert um glatte Oberflächen am Zahn zu erzielen. 

Nach Abschluss der Behandlung kann sich der Patient über glatte Zahnoberflächen freuen, auf denen Beläge sich nicht mehr so schnell anlagern können. Abschließend wird dann noch auf jeden einzelnen Zahn ein fluoridiertes Gel oder ein Lack aufgetragen. Hierbei fördert diese Versiegelung auch die Remineralisierung des Zahns, macht die Zähne widerstandsfähiger gegen Säureangriffe und schützt sie vor Überempfindlichkeiten. Ist die Behandlung beendet, folgt ein aufklärendes Gespräch mit dem behandelnden Arzt oder Kieferorthopäden, der über bestehende Problemstellen aufklärt und vor allen Dingen auch eine Anleitung zu einer optimalen heimischen Mundpflege und zum Zähneputzen liefert. Dabei wird dann auch über die Putzgewohnheiten des Patienten mit der Zahnbürste gesprochen und es werden Verbesserungsvorschläge für die Mundhygiene zuhause vermittelt.

Was ist im Anschluss an die Mundhygiene zu beachten ?

Nach einer professionellen Zahnreinigung kann das Zahnfleisch für einige Zeit etwas gereizt sein. Deshalb wird grundsätzlich empfohlen, nach der Behandlung zunächst einmal eine Stunde nichts zu trinken oder zu essen. Außerdem sollte man im Anschluss an eine Mundhygiene eine gute Zahnpflegeroutine beim Zähneputzen beibehalten, um eine schnelle, neue Anlagerung von Belägen und Bakterien zu vermeiden. Hierbei ist auch das benutzen von Zahnseide, Interdentalbürsten und einer Mundspülung wichtig, damit der reinigende Effekt der Mundhygiene längerfristig aufrecht erhalten bleiben kann und Beläge auch in den Zahnzwischenräumen gründlich entfernt werden. Je gründlicher die tägliche Zahnpflege durchgeführt wird, desto weniger professionelle Zahnreinigungen sind dann auch notwendig. Generell sollte man jedoch zweimal jährlich eine Überprüfung beim Zahnarzt vornehmen lassen.

Sie benötigen eine Zahnspange?
Finden Sie in unserem Ärzteverzeichnis Ihren spezialisierten Kieferorthopäden für Ihre perfekte Zahnspange
Kieferorthoaedinnen finden Deutschland

Nützliche Tipps für die Zahnreinigung zuhause

Generell sind einige Zahnpflegeroutinen zuhause sehr hilfreich, um häufige Termine zur Mundhygiene zu vermeiden. Dabei spielt auch eine gesunde und zahnfreundliche Ernährung eine wichtige Rolle. Auf Kaffee und Zigaretten sollte man möglichst dabei verzichten, da diese für schnelle Zahnverfärbungen sorgen. Für die Reinigung der Zähne sollte man neben einer guten Putztechnik auch zusätzlich Zahnseide und Interdentalbürsten verwenden, damit Speisereste und Beläge in den Zahnzwischenräumen optimal entfernt werden. Die Kombination von guter Zahnhygiene, regelmäßigen Kontrolluntersuchungen und entsprechenden professionellen Mundhygienen soll die Zähne lebenslang ästhetisch, gesund und funktionstüchtig erhalten.

Wie oft ist eine professionelle Mundhygiene notwendig?

Eine professionelle Mundhygiene sollte normalerweise ein- oder zweimal im Jahr durchgeführt werden, wenn der Patient keine größeren Zahnprobleme, wie z. B. eine Parodontitis, hat. Hingegen können bei Patienten, die an einer Parodontitis oder anderen Erkrankungen leiden, auch kürzere Intervalle sinnvoll sein. Grundsätzlich wird der Zeitaufwand für eine Prophylaxesitzung durch die Anzahl der zu behandelnden Zähne, die Belagsituation und die Auswahl der Geräte bestimmt. Jedoch dauert im Regelfall eine professionell Mundhygiene bei Erwachsenen ca. eine Stunde. Besonders Schwangere haben auch bei akuten Entzündungen im Mundbereich ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt oder auch für ein zu geringes Geburtsgewicht ihres Kindes. Deshalb ist in solchen Fällen eine regelmäßige Mundhygiene besonders wichtig.

Warum ist die Mundhygiene für Zahnspangenträger besonders wichtig ?

Gerade Zahnspangenträger haben zumeist eine größere Herausforderung zu stemmen, um eine gründliche Zahnpflege regelmäßig zu betreiben. Gerade bei festen Zahnspangen bleiben Speisereste sehr leicht in der Spange hängen, was eben zu schnellen Bakterienansammlungen und Belägen führt, die wiederum Karies oder Parodontitis begünstigen. Allerdings ist es für Zahnspangenträger zumeist schwierig, Zahnseide oder auch Interdentalbürsten zu benutzen, da durch die Spange die Zahnzwischenräume schlechter erreichbar sind. Aus diesem Grund ist es für Träger einer festen Zahnspange immer angezeigt, eine regelmäßige Mundhygiene durchführen zu lassen. Auch Mundgeruch kann die Ursache einer hohen Bakterien und Plaque Anzahl im Mundraum sein und kommt gerade bei Zahnspangenträger häufig vor, da sich in Zahnzwischenräumen oder auch Zahnstein Taschen sich schnell Speisereste verfangen können, die man auch schwer durch Zähne putzen entfernen kann. Hierbei kann eine regelmäßige Mundhygiene diese Ursache und deshalb auch den Mundgeruch bekämpfen.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen für eine Mundhygiene?

Normalerweise belaufen sich die Kosten für eine Mundhygiene zwischen 80 und 150 Euro. Dabei sind diese auch davon abhängig, in welchem Zustand die Zähne sind und wie stark die Belagsituation ist. In der Regel müssen die Kosten für eine Mundhygiene vom Patienten selbst getragen werden, jedoch bieten einige Krankenkassen auch Zuschüsse für diese Behandlung an, die man in Anspruch nehmen kann. Dies sollte man im Vorfeld bei der eigenen Krankenkasse erfragen.

Wie kann ein Zahnarzt oder Kieferorthopäde bei der Mundhygiene helfen?

Die Mundhygiene als professionelle Zahnreinigung ist heute ein wichtiger Baustein für eine langfristige Zahngesundheit. Deshalb sollte man sich grundsätzlich beim eigenen Zahnarzt oder Kieferorthopäden erkundigen, wann diese im eigenen Fall angebracht ist und wie häufig sie auch durchgeführt werden soll. Gerade bei Patienten mit Parodontoseproblemen kann es dabei durchaus sinnvoll sein, diese häufiger als zweimal im Jahr durchführen zu können. Außerdem kann ein Zahnarzt oder Kieferorthopäde auch wertvolle Tipps für eine optimale Zahnpflege zuhause geben und dem Patienten helfen, eine bestmögliche Putztechnik zu trainieren sowie den Umgang mit zusätzlichen Hilfsmitteln wie Zahnseide oder Interdentalbürsten zu lernen. Außerdem können insbesondere auch Zahnspangenträger von einer regelmäßigen Mundhygiene profitieren, da sie üblicherweise mit der heimischen Zahnpflege besonders beansprucht sind und gerade bei festen Zahnspangen nicht immer optimal für eine Zahnreinigung selbst sorgen können. Lassen Sie sich beraten von einem erfahrenen Zahnarzt oder Kieferorthopäden zum Thema Mundhygiene.

Kieferorthoaedinnen finden Deutschland
Fragen zur Mundhygiene?
Unsere Kieferorthopäd:innen informieren Sie ausführlich zu allen Themen rund um die Mundhygiene und beantworten alle Ihre Fragen.

FAQ: Mundhygiene

Normalerweise belaufen sich die Kosten für eine Mundhygiene zwischen 80 und 150 Euro.
Als Mundhygiene bezeichnet man eine professionelle Zahnreinigung, die von einem Zahnarzt oder auch Kieferorthopäden durchgeführt wird.
Eine professionelle Mundhygiene sollte normalerweise ein- oder zweimal im Jahr durchgeführt werden, wenn der Patient keine größeren Zahnprobleme hat.
Ein Beitrag unserer Online-Redaktion
Ein Beitrag unserer Online-Redaktion

Unsere Autoren erarbeitet jeden Artikel nach strengen Qualitätsrichtlinien hinsichtlich Inhalt, Verständlichkeit und Aufbereitung der Informationen. Auf diese Art und Weise ist es uns möglich, Ihnen umfassende Informationen zu unterschiedlichsten Themen zu bieten, die jedoch keine ärztliche Beratung ersetzen können.

Weitere interessante Beiträge zum Thema: Mundhygiene
011 rating